Gewalt gegen Frauen

Lange Zeit war das Thema „Gewalt gegen Frauen“ in der Öffentlichkeit weitestgehend tabuisiert. Erst die Frauenbewegung hat in den 1970er Jahren damit begonnen, das Thema öffentlich zu machen. Durch dieses Engagement wurden zunächst Hilfseinrichtungen für die Opfer von Gewalt geschaffen und in der Folge Gesetzesänderungen bewirkt. Vom Straftatbestand der Vergewaltigung in der Ehe, über das Gewaltschutzgesetz und Gesetze gegen Stalking wurden die Rechte von Frauen gestärkt.

Trotzdem bezeichnet die Weltgesundheitsorganisation Gewalt gegen Frauen heute als eines der größten Gesundheitsrisiken von Frauen weltweit. Und auch der Europarat hat darauf hingewiesen, dass familiäre Gewalt die Hauptursache für Tod oder Gesundheitsschädigung von Frauen im Alter zwischen 16 und 44 Jahren darstellt – noch vor Krebs und Verkehrsunfällen.

Neben den Folgen für die einzelne Frau und deren Kinder verursacht Gewalt vielfältige und schwerwiegende Folgen, die alle gesellschaftlichen Bereiche erfassen. Vor allem in den Bereichen Medizin, Polizei, Justiz und Arbeitsmarkt entstehen erhebliche Kosten, die von der Gesellschaft getragen werden.

 

Häusliche Gewalt

Das eigene Zuhause wird von den meisten Menschen als sicherer Ort erlebt, allerdings trifft dies für viele Frauen nicht zu. „Mindestens jede vierte Frau erlebt ein oder mehrmals körperliche oder zusätzlich sexuelle Übergriffe durch einen Beziehungspartner“, heißt es in einer repräsentativen Studie der Bundesregierung*. Diese Gewalt zwischen erwachsenen Menschen, die in nahen Beziehungen zueinander stehen oder gestanden haben, wird als häusliche Gewalt bezeichnet.

*Müller/Schröttle Bielefeld 2004

 

Wer ist betroffen?

Die betroffenen Frauen kommen aus allen sozialen Schichten mit unterschiedlichsten Bildungsniveaus und kulturellen Hintergründen. Jede Frau kann in die Situation kommen, in der Partnerschaft mit Gewalt konfrontiert zu werden.

 

 

Frauenberatungsstelle Dortmund

Frauen können mit jedem Problem zu uns kommen. Wir sind auf eine ressourcenorientierte und stabilisierende Beratung für Frauen ab 18 Jahren spezialisiert. Mehr

Frauenhaus Dortmund

Das Frauenhaus bietet Frauen und ihren Kindern, die vor häuslicher Gewalt flüchten müssen, eine geschützte Wohnmöglichkeit, Beratung und Begleitung. Mehr