Dortmunder Runder Tisch gegen Häusliche Gewalt


 

Frauenberatungsstelle und Frauenhaus haben sich bei der Konstituierung eines Runden Tisches gegen häusliche Gewalt in Dortmund sehr eingesetzt. Mit Inkrafttreten des Gewaltschutzgesetzes Anfang 2002 wurde der Runde Tisch etabliert. Die Zusammenarbeit ist sehr kooperativ und effektiv.
 

Zu einer guten Umsetzung des Gewaltschutzgesetzes wurden folgende Ziele vereinbart:

  • die Schaffung von Rahmenbedingungen, die den umfassenden Schutz und die ausreichende Unterstützung von Opfern häuslicher Gewalt, insbesondere von Frauen und ihren Kindern gewährleisten
  • zielgerichtete Kooperationen und ein breites Bündnis gegen häusliche Gewalt
  • die Inverantwortungnahme des Täters, die Täterarbeit impliziert
  • die Herstellung von Transparenz der Arbeitsabläufe, Schwachstellenanalyse und statistische Erfassung relevanter Daten zur Umsetzung des Gewaltschutzgesetzes in den beteiligten Institutionen und Projekten   

Die Koordination und Geschäftsführung des Runden Tisches erfolgt durch die Frauenberatungsstelle.

Gemeinsame Aktion mit dem Apothekerverband Westfalen-Lippe

Wir machen mit Unterstützung von Dortmunder Apotheken auf das regionale Beratungs- und Hilfsangebot bei Häuslicher Gewalt aufmerksam. Mehr

Spende der BVB-Stiftung "leuchte auf"

Der Verein Frauen helfen Frauen Dortmund und die Kampagne „nein heißt nein“ werden in der Zeit der Corona-Pandemie von der BVB-Stiftung „leuchte auf" unterstützt. Mehr

Kampagne „nein heißt nein“

Werden Sie Teil unserer Kampagne „nein heißt nein“ und setzen Sie mit uns ein Zeichen gegen sexualisierte Gewalt! Informationen unter: www.dortmund-sagt-nein.de Folgen Sie uns auch auf Instagram @dortmund_sagt_nein Mehr